Bei der Mediation von Team-Konflikten handelt es sich eigentlich um die Begleitung eines Team-Entwicklungsworkshops. Dazu gehört, dass Team-Mitglieder bereits eigene Probleme festgestellt haben und eine Klärung für das Team als sinnvoll erachten.

Ein Konflikt im Team birgt außerordentlich viele Möglichkeiten, Werte und Ziele eines Teams zu klären und Maßnahmen zu deren Umsetzung zu erarbeiten und auch zu leben.

Dies liegt daran, dass die intensiven Gefühle - damit sind die wirklichen Gefühle gemeint und nicht bewertende oder interpretierende Gedanken - alle bedeutsamen Informationen komprimiert enthalten und entweder direkt oder durch eine knappe Form der Reflexion offenlegen. Im Rahmen der Mediation lernt und erprobt das Team und damit jedes Mitglied eine Form des Selbstcoachings.

Ich nehme somit zunächst die Rolle eines Coaches ein, um gemeinsam mit den Mitgliedern des Teams, die an einer Zusammenarbeit mit mir interessiert sind, herauszufinden, ob es ein persönliches Problem mit einer persönlich wirksamen Lösung bzw. Klärung gibt oder ob eine Konfrontation des gesamten Teams oder eines Teiles des Teams bedarf. Die Herausforderung besteht darin, dass nicht immer alle Betroffenen einen Klärungsbedarf sehen.